Bewerberdatenbank – was man wissen muss!

Mittlerweile verwenden alle großen Unternehmen und Personalberatungen eine Bewerberdatenbank (oder auch Bewerbungsdatenbank) um ihr Bewerbermanagement effizient und kostensparend zu handeln.

Jeder der sich in den vergangenen Jahren um einen Job bemüht hat, kennt sie unter Garantie. Für die Nutzung als BewerberIn ist es erforderlich, dass Sie einiges über eine solche Bewerberdatenbank wissen.

Was kann eine solche Bewerberdatenbank?

In der Vergangenheit gab es MitarbeiterInnen in der Personaladministration, die sich darum kümmerten, eingehende Bewerbungen zu erfassen, vorzusichten und an den zuständigen Bearbeiter weiterzugeben.

Diese Damen sind in der Zwischenzeit selbst arbeitslos geworden. Eine Maschine erledigt mittlerweile ihren Job. Die Software screent alle einlangenden Bewerbungen, liest sämtliche Daten aus und matcht die Bewerbung mit den Anforderungen des Inserates. Der Rechner analysiert also auch Ihre Bewerbung und teilt sie in  “passend” oder “nicht passend”. Bis zu diesem Zeitpunkt sieht kein Mensch Ihre mühsam erstellten Unterlagen.

Was fällt weg?

War es in der Vergangenheit vielleicht noch möglich, dass die jeweilige MitarbeiterIn mit dem zuständigen Bearbeiter kommunizierte und vielleicht zur einen oder anderen Bewerbung etwas mitteilte, so ist der Bewerber im ersten Schritt dieser Maschine völlig ausgeliefert.

Unglücklicherweise sind Unternehmen ja auch dazu übergegangen, keine AnsprechpartnerInnen mehr in ihren Inseraten zu nennen. Ausnahmen stellen lediglich Personalberater dar. Für diese sind Sie die Einnahmequelle. Und es wäre nicht besonders klug, nicht mit Ihnen kommunizieren zu wollen. Eine weitere Ausnahme stellen häufig Jobs im Verkauf dar. Da Unternehmen im Verkauf ganz bestimmte Persönlichkeiten suchen, sind in derartigen Inseraten häufig Telefonnummern angeführt.

Worauf Sie achten müssen!

Wie bereits erwähnt, liest die Software der Bewerberdatenbank Ihre Unterlagen aus. Abgesehen von Ihren persönlichen Daten ist für das Unternehmen natürlich interessant, inwieweit sich Ihre Unterlagen mit dem Anforderungsprofil des jeweiligen Jobs deckt.

Daher ist es so wichtig jene Keywords, die im Inserat genannt sind, unbedingt in Ihren Unterlagen platzieren! Alle Muss Kriterien die im Inserat gefordert sind, müssen sich unbedingt im Lebenslauf oder im Motivationsschreiben wiederfinden, um einen positiven Match zu garantieren!

Aktive Nutzung einer Bewerberdatenbank

Die meisten Bewerberdatenbanken werden nur vom jeweiligen Unternehmen aktiv genutzt. Sie dürfen Ihre Bewerbung hochladen, wenn Sie sich auf einen bestimmten Job bewerben. Wenn Sie Glück haben, werden Sie in Evidenz gehalten.

Eine Bewerberdatenbank, die eine aktive Nutzung durch BewerberInnen möglich macht, betreibt karriere.at. Hier können Sie Ihre Bewerbung hochladen, ohne sich für einen bestimmten Job bzw. eine bestimmte Firma zu bewerben.

Nachdem vielen Recruiter alle Kanäle nutzen, um an Talents zu kommen, rate ich Ihnen sich auf dieser in Österreich meist bekanntesten Plattform  zu registrieren und Ihre Unterlagen hochzuladen.

dieBusinesscoach.at

Das könnte Sie auch interessieren: Ich möchte besonders auffallen! Soll ich meine Bewerbung persönlich überbringen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.