Guter Chef – 8 Eigenschaften, die nötig sind

Ein guter Chef weiß, dass die Erfolge seines Teams maßgeblich von seiner Führung abhängen.

Oft hörte ich in der Vergangenheit: “die Zahlen sind gut, das Ergebnis passt!” Meine gedankliche Gegenfrage darauf lautete meistens: “Wie gut könnten die Zahlen erst sein, wenn die Mitarbeiter wirklich alles geben würden, weil Sie sich in Ihren Jobs wohl fühlen und gerne für Dich arbeiten?” Diese Frage stellte ich mir, weil ich in vielen Fällen erkannte, dass dem Chef wichtige Eigenschaften fehlten. 

Kennen Sie Ihre Mitarbeiter wirklich?

Eine gute  Führungskraft kennt die Stärken seiner MitarbeiterInnen! Er beobachtet sein Team genau und weiß, welchen Mitarbeiter er für die jeweilige Aufgabe einsetzen kann!

Er macht damit nicht nur ein Maximum an Erfolgen möglich, er bietet seinen MitarbeiterInnen auch die Gelegenheit, das zu tun, was sie am Besten können. Damit schafft er die Möglichkeit, dass seine MitarbeiterInnen ihre Leidenschaften leben können.

Ein guter Chef delegiert!

Leider gibt es viele Vorgesetzte, die kein Vertrauen in ihre MitarbeiterInnen haben und deswegen alles selbst machen! Ein Chef, der seine MitarbeiterInnen und deren Stärken kennt, kennt auch ihre Kompetenzen. Er weiß, welche Ergebnisse sie erreichen können und vertraut auf ihr Können.

Ein guter Chef ist empathisch!

Ein Vorgesetzter, der seine Führungsaufgaben wahrnimmt, weiß  was in seinen Mitarbeitern vorgeht! Er ist erste Anlaufstelle für Probleme und unterstützt seine MitarbeiterInnen. Er kann nachvollziehen, welchen Herausforderungen sie sich stellen müssen.

Ein guter Chef schafft ein vertrauenswürdiges Umfeld!

Vertrauen ist die Basis jeder erfolgreichen Führung. Gute Führung bedeutet,  selbst vertrauenswürdig zu sein und auch seinen MitarbeiterInnen Vertrauen zu schenken!

Ein guter Chef ist stolz auf Sie!

Eine gute Führungskraft vergönnt seinen Mitarbeitern Erfolg, ist stolz auf ihre Ergebnisse und fördert sie! Leider gibt es viele Vorgesetzte, die sich Erfolge gern an die eigenen Fahnen heften! Sie erkennen nicht, dass sie ihre MitarbeiterInnen bremsen und langfristig Erfolge verhindern.

Ein guter Chef gibt konstruktives Feedback!

Erfolgreiche Führungskräfte üben Kritik, ohne ihre MitarbeiterInnen persönlich anzugreifen! Damit haben sie  die Chance sich zu verbessern und weiterzuentwickeln!

Ein guter Chef schafft gute Rahmenbedingungen!

Erfolgreiche Vorgesetzte sorgen für ein Umfeld, das den MitarbeiterInnen bei der Erledigung ihrer Aufgaben hilft! Dazu zählen unter anderem eine funktionierende EDV, eine angenehme Arbeitsplatzatmosphäre und gute Lichtverhältnisse! Guten Chefs ist bewusst, dass die menschlichen Grundbedürfnisse befriedigt werden müssen.

Ein guter Chef ist authentisch!

Authentizität schafft Glaubwürdigkeit! Ein guter Chef muss sich nicht verstellen und ist sich der Tatsache bewusst, dass er unglaubwürdig ist, wenn er ein Verhalten an den Tag legt, dass nicht seiner Persönlichkeit entspricht!

Über den Zusammenhang von Führung und Erfolg lesen Sie hier.

www.dieBusinesscoach.at

Das könnte Sie auch interessieren: “mein Vorgesetzter – mein Problem?”

aktualisiert im Mai 2019

Verlangen Sie ein Zwischenzeugnis!

Leider mache ich relativ häufig die Beobachtung, dass Klienten die lange in einer Firma gearbeitet haben, kein Zwischenzeugnis vorlegen können! Je länger Sie in einer Firma gearbeitet haben, desto problematischer ist das.

Warum ist das Zwischenzeugnis wichtig?

Der wichtigste Grund, der leider in der Praxis sehr häufig vorkommt ist, dass ein Bewerber in einer Firma Karriere gemacht hat und unerwartet in der Situation sind, sich einen neuen Job suchen zu müssen!

Unter Garantie haben Sie nach vielen Jahren einen ganz anderen Job als zu Beginn Ihres Arbeitslebens. Wenn auch der Jobtitel immer noch gleich ist, so hat sich in den letzten 10 bis 20 Jahren aufgrund der Digitalisierung unser gesamtes Leben derart stark verändert, dass es schon aus diesem Grund große Veränderungen innerhalb Ihres Jobs gegeben haben muss.

Bauen Sie vor!

Es kann viele Gründe geben, die ausschlaggebend für ein Zwischenzeugnis sein können. Es muss noch nicht mal an Ihnen liegen, dass ein Zwischenzeugnis für Sie wichtig sein könnte. Wenn z.B. Ihre Führungskraft, mit der Sie sich sehr wohl fühlten, das Unternehmen verlässt, empfehle ich unbedingt ein Zwischenzeugnis zu verlangen. Denn nur die direkte Führungskraft weiß wirklich, welche Verantwortungen Sie getragen haben.

Meistens gehen mit organisatorischen Veränderungen ebenfalls Veränderungen im Arbeitsplatz einher. Ob Abteilungen umorganisiert werden, Teams zusammengelegt werden oder Abteilungsverantwortungen wachsen, in jedem Fall hat sich Ihr Job verändert.

Letztendlich kann die eigene Karriere ein Grund für ein Zwischenzeugnis sein.  Verlangen Sie es jedenfalls dann, wenn Sie innerhalb der Firma Abteilungen oder Teams gewechselt haben.

Vergessen Sie Ihr Zwischenzeugnis auch nicht, wenn Sie aus einer Trainee- oder Praktikumszeit übernommen wurden oder eine Führungsaufgabe bekommen haben.

Das Gesetz sieht dazu  vor, dass Sie ein Recht auf ein solches Zeugnis haben!

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im vorliegenden Blog - unterschiedlich häufig - die Sprachform des generischen Femininum oder des Maskulinums verwendet. Es wird an dieser Stelle aus­drücklich darauf hingewiesen, dass die jeweilige Verwendung geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

www.diebusinesscoach.at

Das könnte Sie auch interessieren: “7 wichtige Tipps zum Arbeitszeugnis”

PS: ich freue mich über Ihre Kommentare!

Bewerbung für Junge – Pimp your CV!

Eine Bewerbung professionell zu erstellen, fällt besonders sehr jungen Personen schwer. Wenn Sie gerade am Anfang Ihrer Berufskarriere stehen, dann wird es Ihnen höchstwahrscheinlich schwer fallen, sich mit Ihrem Lebenslauf in Szene zu setzen.

Wie die Bewerbung für junge Leute meistens aussieht

Bei Lebensläufen der meisten meiner jungen Klienten erschöpfen sich in Angaben in ihrer bisherigen schulischen Stationen, den Sprach- und EDV Kenntnissen und allenfalls in der Angabe von Hobbys. Manche haben auch erste berufliche Erfahrungen in Form von Ferialpraxen gesammelt und geben dies mit Nennung von Firmenname und -sitz an.

Wie die Bewerbung für junge Leute aussehen soll

Um sich aber von der Konkurrenz wirklich abzuheben, gibt es auch für ganz junge Bewerber viele Möglichkeiten, ihre Stärken zu unterstreichen.

Reihen Sie nicht einfach nur Ihre Ferialpraxen aneinander, sondern fügen Sie z.B. das Feedback Ihres Vorgesetzen an! z.B. “fällt besonders durch schnelle Auffassungsgabe auf” oder “sehr zuverlässig” oder “wissbegierig und schnell“.

Geben Sie an, welche Tätigkeiten Sie während dieser Zeit selbstständig machen durften und welche Kenntnisse (z.B. EDV) Sie zusätzlich kennengelernt haben! Geben Sie auch an, was Ihnen besonders gut gefallen hat.

Bei schulischen Stationen haben junge Bewerber die Möglichkeit, Projekte oder schulische Wettbewerbe anzuführen, die für den Job relevant sind. Z.B. ist es für eine Stelle im Finanzbereich sehr günstig, wenn man die Kopfrechenolympiade gewonnen hat. Für andere Jobs kann wichtig sein, welche Meisterstücke man im Unterrichtsgegenstand Werken produziert hat.

Auch im privaten Bereich gibt es viele Möglichkeiten, seine Stärken zu betonen. So können Sie z.B. anführen, dass Sie die letzte Ferienreise für zehn Leute organisiert haben. Erwähnen Sie, dass Sie die Garage mit Unterstützung des Vaters im Eigenbau aufgestellt haben. Betonen Sie, dass Sie das Weihnachtsmenü für die ganze Familie kochen oder sämtliche PCs der Nachbarschaft warten!

Denken Sie darüber nach, was Sie gut können, was Ihnen besonders viel Freude macht, woran man das merkt und welche Ergebnisse in Ihrem bisherigen Leben diese Stärken besonders zeigen!

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im vorliegenden Blog - unterschiedlich häufig - die Sprachform des generischen Femininum oder des Maskulinums verwendet. Es wird an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die jeweilige Verwendung geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

www.diebusinesscoach.at

Lesen Sie auch: “was gehört zu den Bewerbungsunterlagen?”

PS: ich freue mich über Ihre Kommentare!